Selbstgemachte Pizza vom Gasgrill – Mjiammi

Wir suchen unsere Produkte nicht nur nach Qualität und dem Verhältnis zwischen Preis und Leistung aus, sondern testen sie auch auf Herz und Nieren! Wenn dabei für jeden Mitarbeiter noch eine leckere, selbst gemachte Pizza bei herausspringt, umso besser. So auch an einem sonnigen Mittwoch vor drei Wochen; mit Zuhilfenahme unseres Gastrobräters, dem büroeigenen Balkon und strahlendem Sonnenschein.
Pizza auf einem Gastrobräter? Überhaupt auf einem Gasgrill? Ja! Wieso denn nicht?

Vor allem unter dem Designgasgrillbereich bieten die unterschiedlichsten Hersteller Möglichkeiten, eine Pizza unter dem Deckel zu backen. Immerhin herrschen im geschlossenen Grill mitunter Temperaturen, die denen in einem Backofen noch übertreffen können. Zum Pizza backen helfen vor allem auch sogenannte Pizzasteine, um den Pizzen aus Ihrem geliebten italienischen Restaurant am nächsten zu kommen. Die Steine dienen dabei als Hitzeverteiler und -speicher und lassen den Boden der Pizza schön kross werden, während oben der Käse herrlich goldbraun zerschmilzt.

Auf unserem Balkon haben wir keinen Designgrill mit Deckel, sondern einen einfachen dreiflammigen Gastrobräter. Doch auch darauf lassen sich künftig köstliche Pizzen backen. Wie? Mit der Pizzabox für Seitenkocher!
Wir haben es ausprobiert und waren begeistert. Mit fast 320 °C im Inneren der Box auf unserem luftigen Balkon konnten wir die hauchdünnen Pizzen innerhalb weniger Minuten fertig backen. Mit dem richtigen Belag – je nach eigenem Geschmack – ein wahrer Genuss.
Mit dem integrierten Pizzastein aus natürlichem Cordierit wurde der Boden genau so, wie man es sich wünscht und der geschlossene Korpus aus doppelwandigem emailliertem Metall, sorgte für den Rest.

Pizzabox

Zum rein und rausschieben der Pizzen verwenden Sie am besten einem breiten Pizzaschieber oder improvisieren, so wie wir, mit Backpapier und einem flachen Teller.

Tipp: Der Cordieritstein darf niemals im nassen Zustand erhitzt werden. Der Stein ist saugfähig und verdampfendes Wasser würde den Stein von innen schädigen. Benutzen Sie zum Säubern auch keinerlei Spülmittel oder Ähnliches. Klares Wasser mit anschließender Trocknung reicht völlig, auch wenn der Stein nach der ersten Benutzung nicht mehr so toll aussieht. Seinen Zweck erfüllt er mit der richtigen Behandlung ein Leben lang!

Der richtige Hefe-Pizzateig!

Schnell und unkompliziert für ca. 3 Pizzen:

  • 250 g Mehl
  • 125 ml Milch (lauwarm)
  • 40 g Butter / Margarine
  • 40 g Zucker (wenn gewünscht)
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 1/2 Päckchen Vanillezucker (wenn gewünscht)
  • 1 Prise Salz

Dreiviertel der Hefe in der warmen Milch auflösen, dazu ca. 225 g Mehl und die Butter / Margarine hinzugeben und mindestens 6 Minuten lang kneten. Bitte unbedingt die Knetzeit einhalten!
Den Teig zu einer Kugel formen und in einer großen Schüssel mit kaltem Wasser legen, sodass der Teig komplett unter Wasser ist. Warten Sie, bis die Kugel an der Wasseroberfläche schwimmt und den Teig entnehmen.
Mit Küchenkrepp tupfen Sie das überschüssige Wasser ab. Die restliche Hefe wird zerbröselt und kommt mit dem restlichen Mehl, Salz, ggf. Zucker zum Teig, der erneut geknetet wird. Fertig!

Dieser schnelle Hefeteig eignet sich auch hervorragend für Kuchen oder Hefezöpfe.

Lassen Sie es sich schmecken!