Das Gas für den Grill

11kg-GasflascheDer neue Gasgrill ist gekauft, das Vergnügen des Grillens kann endlich losgehen. Doch das Wichtigste fehlt noch: das Gas.

Welche Flaschengröße wird benötigt? Welches Gas ist das Richtige? Woher beziehe ich die Gasflaschen und was ist beim Grillen mit Gas generell zu beachten?
Fragen, die einen nicht kalt lassen sollten. Vor dem Kauf sollte man sich bereits überlegt haben, was man mit seinem Grill vorhat. Wie viele Personen begrillt werden sollen und wo er genutzt werden wird. Auf dem Balkon, der Terrasse oder dem Eckchen im Garten, sollte nicht nur genügend Platz für den Grill, sondern auch für die Gasflasche eingeplant werden.

Propan oder Butan?

Beide Stoffe gehören zu den Alkanen, das heißt, sie sind gesättigte Kohlenwasserstoffe oder Flüssiggase, die beim Austritt aus der Flasche oder der Kartusche expandieren und in den gasförmigen Zustand übergehen. Sie werden gerne als Brennstoffe verwendet.

Die Unterschiede zwischen den Gasen liegen beim Anschaffungspreis, bei der Energieausbeute und Brennfähigkeit.
Während Propan auch bei eisigen Temperaturen von -30 °C bis -40 °C noch brennfähig ist, lässt sich Butan im Winter nicht verwenden, da die Siedepunkte stark unterschiedlich sind. Butan erreicht schon bei Temperaturen unter 0 Grad nicht mehr den Wechsel in den gasförmigen Zustand.

Propangas hat damit einen höheren Brennwert als das Butangas. Ein Nachteil von Propan ist die Tatsache, dass es einen starken Druck braucht, um flüssig zu bleiben. Daher sind Propangasflaschen dichter und schwerer als manche anderen Gasflaschen.

Gängige Flüssiggasflaschen beinhalten oftmals ein Gemisch, um die Vor- und Nachteile beider Gase möglichst vorteilhaft auszunutzen oder auszugleichen.

Im Sommer besteht kein nennenswerter Unterschied zwischen den beiden Gasen.
In Deutschland ist Propan jedoch meist günstiger erhältlich als Butan.

Sicherheitsvorkehrungen für Gasflaschen

Die mitgelieferten Druckregler bei Gasflaschen sind oftmals nicht sicher genug. Rüsten Sie daher mit einem doppelten Druckregler und einer Schlauchbruchsicherung nach.

Der Druckregler/-minderer schafft eine sichere Abhilfe mit Überdrucksicherung, damit das Gas nicht unkontrolliert in den Grill schießt und Stichflammen verursacht. Die doppelten Druckregler haben zwei Druckkammern. Fällt eine durch eine Blockade aus, greift die andere und der Druck aus der Flasche bleibt unverändert schwach.

Eine Schlauchbruchsicherung verhindert das ungehinderte Ausströmen des Gases durch Schlauchbruch, da die Sicherung die Gaszufuhr bei Beschädigung des Schlauches automatisch unterbricht.

  1. Mit Spülwasser/Seifenlauge kontrollieren, ob alle Verschraubungen dicht sind.
    Wenn Sie die Gasflasche mit dem Schlauch und den Reglern verbunden und die Verschraubungen sehr fest angezogen haben, kontrollieren Sie, ob alles dicht ist. Dabei besprühen Sie die Verbindungen mit Seifenlauge. Wenn sich keine Bläschen aufwerfen, ist alles abgedichtet.
  2. Immer zuerst die Klappe öffnen, dann erst den Gashahn.
    Bei geschlossenen Deckeln kann sich Gas unter der Haube sammeln, das beim Entzünden des Grills eine Stichflamme verursachen kann. Also besser den Deckel öffnen und dann erst den Gashahn aufdrehen.
  3. Lagerung der Gasflasche nie in geschlossenen Räumen.
    Gasflaschen sollten an einem offenen, aber nicht zu warmen und sonnigen Ort gelagert werden. Zum Beispiel in einem gut belüfteten Gartenhäuschen, hinter der Garage, unter dem Terrassenvordach, dem Fahrradunterstand, Carport oder abgeklemmt beim eigentlichen Gasgrill.
    Bei der Lagerung sollte das Ventil absolut dicht und mit der Schutzkappe versehen sein.
  4. Den Schlauch regelmäßig austauschen.
    Durch intensive Benutzung und durch falsche Lagerung kann der Schlauch porös werden. Tauschen Sie ihn daher spätestens alle zehn Jahre aus – das Herstellungsdatum ist aufgestempelt.
    Der Schlauch sollte kühl, nicht zu trocken und dunkel gelagert werden.
  5. Wenn es doch mal brennt: Gasflasche abdrehen!
    Es besteht im Regelfall keine Explosionsgefahr. Die Flasche selbst kann nicht in die Luft fliegen, sollte es doch einmal an der Gasflasche oder dem Grill zu Feuer kommen.
    Bitte immer einen Handschuh oder eine Decke parat haben, sollte das Feuer direkt an der Flasche aufgetreten sein und sich der Gashahn erhitzt haben.

Wo kann man Gasflaschen kaufen?

Gasflaschen der unterschiedlichsten Größen 5 kg, 11 kg, und so weiter, können in Baumärkten, Tankstellen, beim Campinghändler oder sogar in einigen Getränkemärkten erstanden werden.

Rote Flaschen sind Pfandflaschen, bei Rückgabe und unter Vorlage der Pfandquittung erhält man das Flaschenpfand zurück.
Graue Flaschen kauft man, sie sind dann Eigentum und können nicht zurückgegeben werden. Nur durch Kulanz der Verkäufer ist eine Rückgabe möglich.
Die Flaschen sind auffüllbar.

33kg-Flaschen gibt es nur als Pfandflaschen.
11kg-Flaschen gibt es als Pfand- und Kaufflasche.
5kg-Flaschen gibt es nur als Kaufflasche.

Rote Flaschen sind fabrikatgebunden und werden nur bei den Händlern getauscht, die dieses Gasfabrikat vertreiben.
Graue Flaschen werden bei jedem Händler getauscht.

Jede Flasche ist TÜV geprüft und bedarf eines aktuellen Siegels. Beim Tauschen erhält man immer eine geprüfte Flasche, weswegen ein Verfall bei regelmäßigem Tausch nicht eintreten kann.

Wichtig!
Ein Transport der Flaschen ohne die Abdeckhauben kann bei einer Kontrolle mit bis zu 800 € richtig teuer werden!

Welche Flaschengröße ist die Richtige für mich?

Nutzen Sie Ihren Grill nur gelegentlich, reicht eine 5kg-Flasche vollkommen aus.

Ein paar Rechenbeispiele:
Bei unserem Design-Grill »Uranus« mit einem Verbrauch von 430 Gramm pro Stunde bei 50 mbar und maximal 6 kW Leistung, ist eine 5kg-Flasche bei voller Leistung in ca. 11,5 Stunden aufgebraucht.

Bei unserem Design-Grill »Meridian« 4er mit einem Verbrauch von maximal 1100 Gramm pro Stunde bei 50 mbar und maximal 15,3 kW Leistung, ist eine 5kg-Flasche bei voller Leistung in ca. 4,5 Stunden aufgebraucht.

Bei unserem 3-flammigen Gastrobräter mit einem Verbrauch von maximal 785 Gramm pro Stunde bei 50 mbar und maximal 11 kW Leistung, ist eine 5kg-Flasche bei voller Leistung in ca. 6 Stunden und 20 Minuten aufgebraucht.

Ihre Steaks und Würstchen werden allerdings keine 10 Minuten für die Zubereitung benötigen.